Lange Zeit habe ich an einem gelingsicheren Rezept für glutenfreien Flammkuchen experimentiert. Gerade glutenfreie Teige bröckeln schnell oder haben eine gummiartige Konsistenz, vor allem wenn man keine Fertigmehlmischungen verwenden möchte. Aber mit diesem Rezept gelingt mir immer ein glutenfreier, knuspriger, dünner, schmackhafter Flammkuchenteig. Der Belag besteht klassisch aus einer Käsecreme und Zwiebeln mit Schinken. Je nach Vorliebe kann dieser natürlich auch gewechselt werden. Der Teig wird ohne Hefe oder Eier geknetet, so dass er auch im Handumdrehen zubereitet ist.

Weil dieser Flammkuchen so köstlich ist, gibt es ihn inzwischen nicht nur traditionell im Herbst bei uns. Die Winterzeit ist ja auch noch ideal für gebackene Ofengerichte. Für wen Gluten unwichtig sind, der findet hier noch ein Rezept für klassischen Elsässer Flammkuchen und für Räucherlachs-Flammkuchen, jeweils mit Weizenmehl.

Portionen Zubereitungszeit
1 Backblech 30 Minuten
Kochzeit / Backzeit
20 Minuten
Portionen Zubereitungszeit
1 Backblech 30 Minuten
Kochzeit / Backzeit
20 Minuten
Portionen Zubereitungszeit
1 Backblech 30 Minuten
Kochzeit / Backzeit
20 Minuten
Portionen Zubereitungszeit
1 Backblech 30 Minuten
Kochzeit / Backzeit
20 Minuten
Zutaten
Teig:
Creme:
Belag:
Portionen: Backblech
Anleitung
  1. Den Ofen auf 220 Grad vorheizen.
  2. In einer Schüssel das Reismehl, das Maismehl, die Kartoffelstärke, die Maisstärke, das Guarkernmehl, das Salz vermischen. Nach und nach das Olivenöl untermischen und das Wasser dazugeben. Mit der Hand zu einem Teig kneten.
  3. Den Teig auf ein Backblech gleichmäßig ausrollen und mit der Gabel einstechen.
  4. Für die Creme den Käse reiben und mit Creme fraiche und Zitronensaft verrühren. Dann mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Creme gleichmäßig auf den Teig verstreichen.
  5. Die Zwiebel in Ringe schneiden und den Schinken würfeln. Danach beides auf der Creme verteilen.
  6. Anschließend den Flammkuchen bei 220 Grad ca. 20 Minuten backen.
  7. Zum Schluss die Kresse auf den gebackenen Flammkuchen streuen. Guten Appetit!
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.