Glutenfreies Brot mit Kastanienmehl

Ein glutenfreies Brot zu backen ist gar nicht so schrecklich kompliziert, wie man denken könnte. Wer auf Gluten (Klebereiweiß) gesundheitlich verzichten muss oder es aus Überzeugung tut, braucht einfach nur einige andere Mehlsorten als die gängigen wie Weizen-, Roggen-, oder Dinkelmehl zu benutzen.

Ansonsten verläuft der Backprozess genauso wie bei den bekannten Brotsorten. Alle verwendeten Zutaten kann man in einem gut sortierten Biosupermarkt oder im Internet kaufen. Herkömmliche Hefe wird aus Melasse gezüchtet und ist von Natur aus glutenfrei, so dass ein Hefeteig verarbeitet werden kann. Das Brot schmeckt durch den Anteil von Kastanienmehl ganz leicht süßlich.

Glutenfreies Brot mit Kastanienmehl

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 50 Min.
Portionen 2 Brote (je 300 g)

Zutaten

  • 200 g Kastanienmehl
  • 200 g Reismehl-Vollkorn
  • 100 g Tapiokamehl
  • 50 g Maisstärke
  • 3 TL Guarkernmehl
  • 2 TL Salz
  • 40 g frische Hefe zimmerwarm
  • 400 ml lauwarmes Wasser 30 Grad

Anleitungen

  • In einer großen Schüssel das Kastanienmehl, Reismehl, Tapiokamehl, die Maisstärke, Guarkernmehl und Salz gut vermischen.
  • 100 ml lauwarmes Wasser in eine kleinere Schale geben und die frische Hefe darin zerbröseln, umrühren und 10 Minuten ziehen lassen.
  • Die Hefeflüssigkeit langsam in die Schüssel mit dem Mehl geben und unterkneten.
  • Die restlichen 300 ml lauwarmes Wasser langsam dazumischen und ca. 5 Minuten einen festen Teig kneten. Den Teig 1 Stunde abgedeckt an einem warmen Ort ruhen lassen.
  • Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Danach den Teig erneut mit etwas Mehl ca. 5 Minuten walken und in zwei Stücke teilen. Jedes Teil zu einem runden Brot formen und nebeneinander auf ein Backblech legen.
  • Das Brot ca. 30 Minuten im Ofen backen und abkühlen lassen. Guten Appetit!
2 Kommentare
  1. Veronika Geritz
    Veronika Geritz sagte:

    Frage: Braucht es für die Hefe keinen Zucker, damit sie aufgeht? Es heißt doch: die Hefe braucht einen „Zünder“.
    Lieben Gruß
    Veronika

    Antworten
    • Lea
      Lea sagte:

      Hallo Veronika, danke für deine Frage. Es ist gängig zusätzlich mit Zucker die Hefe zum Treiben zu bringen. Das ist in diesem Fall aber nicht nötig, da der Zuckeranteil im Kastanienmehl schon sehr hoch ist. Somit holt sich die Hefe aus dem Mehl den Zuckeranteil um aufzugehen.
      Liebe Grüße
      Lea

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating