Welchen Belag nimmt man für selbst gemachte Pizza? Diese Frage kennt wohl jede/r Köchin/Koch. Die Auswahl ist groß – da gibt es viele Möglichkeiten. Bei uns ist es vorzugsweise die Kombination aus Salami, Zwiebeln und Paprika mit kräftigem Gorgonzola obenauf. Diese Pizza schmeckt herzhaft köstlich und ist ein Klassiker unter allen Pizzasorten.

Portionen Zubereitungszeit
1 Backblech 35 Minuten
Kochzeit / Backzeit Wartezeit / Kühlzeit
15 Minuten 60 Minuten
Portionen Zubereitungszeit
1 Backblech 35 Minuten
Kochzeit / Backzeit Wartezeit / Kühlzeit
15 Minuten 60 Minuten
Portionen Zubereitungszeit
1 Backblech 35 Minuten
Kochzeit / Backzeit Wartezeit / Kühlzeit
15 Minuten 60 Minuten
Portionen Zubereitungszeit
1 Backblech 35 Minuten
Kochzeit / Backzeit Wartezeit / Kühlzeit
15 Minuten 60 Minuten
Zutaten
Teig
Tomatensoße
Belag
Portionen: Backblech
Anleitung
  1. Für den Teig das Wasser auf 30 Grad erwärmen, die frische zimmerwarme Hefe darin auflösen und kurz stehen lassen. In einer Schüssel das Mehl mit dem Salz vermischen und die Hefemischung einrühren. Das Olivenöl dazugeben und einen geschmeidigen Teig kneten. Bei noch zu trockenem Teig etwas Wasser hinzufügen.
  2. Den Teig zu einer Kugel kneten und eine Stunde gehen lassen.
  3. Für die Soße die pürierten Tomaten salzen und pfeffern. Die Oregano- und Basilikumblätter mundgerecht stückeln und in die Soße rühren.
  4. Dann die Zwiebel schälen, waschen und in Ringe schneiden. Die Paprika waschen und in dünne Streifen schneiden. Den Gorgonzola würfeln.
  5. Inzwischen den Ofen auf 200 Grad vorheizen.
  6. Den aufgegangenen Teig nochmals durchkneten, mit Mehl auf einem Backblech ausrollen und mit der Gabel einstechen.
  7. Dann das Tomatenmark und die Tomatensoße auf dem Teig gleichmäßig verteilen. Danach die Zwiebeln, die Salamischeiben, die Paprika und den Gorgonzola auflegen. Alles mit Kräutern der Provence überstreuen.
  8. Die Pizza bei 200 Grad ca. 15 Minuten im Ofen backen. Guten Appetit!
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.